Die Informatik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Verwaltung des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Informatik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Mathematik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Universität Bremen
Zeige Wirtschaftsinformatik-Format Pdf_icon Informatik-Format Pdf_icon Digitale Medien-Format Pdf_icon Systems Engineering-Format Pdf_icon

Informatik-Ansicht

Soft Computing


Soft Computing
Modulnummer
MB-711.04
Master
Pflicht/Wahl
Wahl Basis Ergänzung
Sonderfall
Zugeordnet zu Masterprofil
Basis Ergänzung
Sicherheit und Qualität
KI, Kognition, Robotik
Digitale Medien und Interaktion
Modulbereich : Praktische und Technische Informatik
Modulteilbereich : 711 Kognitive Systeme
Anzahl der SWS
V UE K S Prak. Proj.
0 0 0 2 0 0 2
Kreditpunkte : 4 Turnus

i. d. R. angeboten in jedem WiSe

Formale Voraussetzungen : -
Inhaltliche Voraussetzungen : -
Vorgesehenes Semester : ab 1. Semester
Sprache : Deutsch
Ziele :
  • Formale Methoden zum Umgang mit unsicherem Wissen kennen, definieren und verstehen könnnen
  • Zentrale Methoden des Schlussfolgerns in intelligenten Systemen kennen und verstehen können.
  • Grundlegende neuronale Netzarchitekturen und formale Methoden neuronaler Verarbeitung kennen und verstehen können
  • Den praktischen Einsatz wissensbasierter und neuronaler Methoden beispielhaft kennen und diskutieren können.
  • Hybride Systemarchitekturen, bei denen wissensbasierte und neuronale Ansätze integriert werden, beispielhaft kennen können.
  • Forschungsorientierte Literaturarbeit leisten können.
  • Forschungsarbeiten in englischer Sprache verstehen und im Plenum als Vortrag präsentieren können.
Inhalte :
  • Kalküle zum Umgang mit unsicherem Wissen

  • Reasoning-Strategien in wissensbasierten Systemen ( z.B. informationsbasierte Strategien, hypothesengetriebene Strategien, Einbeziehung von Kosten und Nutzen)

  • Anwendungsbeispiele

  • Neuronale Netze

    • Prinzipien, Architekturen und Lernverfahren 1
    • Theoretische Grundlagen: Perceptron, Multilayer Perceptron, Lineare Separierbarkeit, Feed-forward Netze, Backpropagation
    • Anwendungsbeispiele
  • Hybride Systeme 1 - Architekturen und Anwendungen

Unterlagen (Skripte, Literatur, Programme usw.) :
  • Shafer: A Mathematical Theorie of Evidence (1976)
  • Jensen: Bayesian networks and decision Graphs
  • Rojas: Theorie der neuronalen Netze (1996)
  • Russel, Norvig: Artificial Intelligence: A modern approach (1995)
  • ca. 10 Fachartikel zum Thema „Umgang mit unsicherem Wissen“
Form der Prüfung : i. d. R. mündlicher Vortrag, Handout
Arbeitsaufwand
Präsenz 28
Vortrag vorbereiten/Ausarbeitung schreiben 92
Summe 120 h
Lehrende: Prof. Dr. K. Schill Verantwortlich Prof. Dr. K. Schill
Zurück

Zeige Wirtschaftsinformatik-Format Pdf_icon Informatik-Format Pdf_icon Digitale Medien-Format Pdf_icon Systems Engineering-Format Pdf_icon